NINHURSANGA
   This is one of the various names for the Sumerian mother goddess. She is described as the “mother of the gods” and had a temple at Adab, as well as Kesh. The name means “Lady of the Mountains” and a Sumerian literary text, featuring Ninurta, provides an etymological narrative: Ninurta, having defeated a terrible demon and his stone warriors, turns them into a mountain and gives his mother, called Ninmah, this new name.

Historical Dictionary of Mesopotamia. . 2012.

Look at other dictionaries:

  • Ninḫursanga — Ninḫursanga(rechts) und Šulpa’e am Baum des Lebens, 2. Jahrtausend v. Chr., aus Susa Ninḫursanga (Herrin der steinigen Einöde auch Ninhursag, Ninhursaja, Ninmaḫ, Nintu, Mami manchmal auch Ninlil, Damkina und die akkadische Aruru) ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Ninhursanga — Nin Hur Sanga (links) und die Personifikation des Waldes am Baum des Lebens, 2. Jahrtausend v. Chr., aus Susa Nin Hur Sanga und Ninhursanga (auch Ninmach, Nintu, Ninsikil, Mama/Mami, Aruru) war als Herrin des Gebirges eine bedeutende sumerische… …   Deutsch Wikipedia

  • Gudea von Lagasch — Dioritstatue Gudeas aus Girsu, um 2120 v. Chr., heute im Louvre Gudea (auch Gudea von Lagaš) war ein Stadtfürst (Ensi) des sumerischen Staates Lagaš, der nach gegenwärtigem Forschungsstand wahrscheinlich um 2141 v. Chr. bis ca. 2122 v. Chr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gudeä — Dioritstatue Gudeas aus Girsu, um 2120 v. Chr., heute im Louvre Gudea (auch Gudea von Lagaš) war ein Stadtfürst (Ensi) des sumerischen Staates Lagaš, der nach gegenwärtigem Forschungsstand wahrscheinlich um 2141 v. Chr. bis ca. 2122 v. Chr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Statues of Gudea — Twenty seven statues of Gudea have been found so far (A AA). A K were found during Ernest de Sarzec s excavations in the court of the palace of Adad nadin ahhe in Telloh/Girsu. M Q come from clandestine excavations in Telloh in 1924; most of the… …   Wikipedia

  • Gudea — Dioritstatue Gudeas aus Girsu, um 2120 v. Chr., heute im Louvre Gudea (auch Gudea von Lagaš) war ein Stadtfürst (Ensi) des sumerischen Staates Lagaš, der nach gegenwärtigem Forschungsstand wahrscheinlich um 2141 v. Chr. bis ca. 2122 v. Chr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Eridu — (URUNUN.KI cuneiform| #x12263;cuneiform| #x121A0;; Sumerian:eridug; Akkadian: ? ), from the Sumerian for mighty place , is modern Tell Abu Shahrain, Iraq. Eridu was the earliest city in southern Mesopotamia, founded c 5400 BCE. Located Seven… …   Wikipedia

  • Sumerian creation myth — The earliest record of the Sumerian creation myth and flood myth is found on a single fragmentary tablet excavated in Nippur, sometimes called the Eridu Genesis. It is written in the Sumerian language and datable by its script to 2150 BC,[1]… …   Wikipedia

  • Adad — (auch „Hadad“, semitisch „Hadda“, sumerisch „Iškur“, dIM) ist der mesopotamische Wettergott (Sturmgott), Sohn des Anu und Gatte der Ninhursanga oder der Šala . Der semitische Wettergott Hadda wurde schon im 3. Jahrtausend v. Chr. im nordsyrischen …   Deutsch Wikipedia

  • Anunnaki — Die Anunnaki sind ein Bestandteil der akkadischen Mythologie des akkadischen Großreichs. Es gibt heute mehrere Schreibweisen: Anunna, Annunaki, Annunnaki, Anunaki, Anunaku, Anunnaku, Anunnaka. Oft werden in populären Darstellungen die Annunaki… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”